Die Bärenbeobachtung hat in Alaska einen ganz speziellen Reiz. Überall kann plötzlich ein Bär um die Ecke kommen. Egal ob Schwarzbär, Braunbär (Grizzly- oder Küstenbraunbär) oder sogar ein Eisbär. Mit unserem Ausflug in die Hallo Bay im Katmai Nationalpark ist für uns ein Traum in Erfüllung gegangen: Wir waren nah dran an den sogenannten Küstenbraunbären. Die Braunbären in den Küstengebieten sind durch das große Nahrungsvorkommen größer als die Grizzly Bären im Landesinneren. Davon konnten wir uns selbst überzeugen. Diese Braunbären essen am liebsten Lachs und halten sich bevorzugt an Flüssen auf, in denen auch Lachse sind.

In Alaska hat man viele Möglichkeiten, die Bären in freier Natur auch ohne eine gebuchte Tour zu beobachten. Während unserer 4 wöchigen Rundreise durch Kanada und Alaska haben wir mehr als 30 Braun- und Schwarzbären auch ohne gebuchte Tour aus nächster Nähe beobachten können. Es gibt aber auch viele gute Programme mit sehr erfahrenen Guides, die gezielt in Lokationen fliegen, die man sonst nicht erreichen kann. Oft sind auch die Besucher pro Tag eingeschränkt, dass die Bären in diesen Gebieten nicht so sehr gestört werden. Die meisten Touren gehen in den Katmai Nationalpark (an die Brooks Falls oder zur Hallo Bay) und den Lake Clark Nationalpark. Die Touren sollten am besten vor dem Urlaub reserviert werden. Wir haben im Juli aber auch schon eine Tour spontan (vor Ort einen Tag vorher) gebucht. Das ist durchaus auch möglich.

Hier sind unsere Bilder vom Ausflug in den Katmai Nationalpark / Hallo Bay!

Teilen
Vorheriger ArtikelAlaska Reisebericht Teil 2
Nächster ArtikelAlaska Reisebericht
Beruflich gesehen ist die Softwareentwicklung meine Heimat. Meine Hobbies sind neben dem Fußball auch das Fotografieren und Reisen. In diesem Blog möchte ich Bilder veröffentlichen und meine Erfahrungen zum Fotografieren mit den Lesern teilen und diskutieren!

5 Kommentare

    • Hello Joe,
      Thank you so much for being our pilot and guide on the trip to lovely Hallo Bay.
      Greetings from Germany,
      Andreas, Doro and Tim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte Kommentar eingeben
Bitte den Namen eingeben